top of page

Beitrag 57: Die Rüstungs- und Kriegsspirale dreht sich hoch riskant

Aktualisiert: 3. Juli

Dieser Beitrag 57 ist der 1. Teil von insgesamt 5 Teilen zu diesem Thema.


Wenn ich zu Vorträgen unterwegs bin, höre ich ständig, dass die Welt schon immer so unheilvoll war, wie sie heute ist. Das stimmt einerseits: Seit dem Bruch des Menschen mit Gott, dem Schöpfer, ist der Mensch tief gefallen. Er ist gottlos. Und damit durch und durch sündig. In 1. Mose 3 reflektiert die Bibel diesen Abfall von Gott. Doch das ist nur die eine Seite. Die andere besagt, dass sich dieses Unheil zum Ende der Zeit hin potenzieren und wie Wehen hochschaukeln wird – bis zu dem Grad, dass das System «Erde und ihre Bewohner» implodiert. Dieses tragisch-dramatische Hochschaukeln will ich am Beispiel der aktuellen Rüstungs- und Kriegsspirale in den Blogs 57–61 begründen.

 Zuerst werfen wir wieder einen Blick in Gottes Voraussehen: in die biblische Prophetie. Sie ist uns als Licht gegeben (2. Petrus 1,19). Aber wie soll das dunkle Kriegstreiben für uns Licht sein? Indem wir in diesen prophetischen Texten den Gott der Bibel erleben, wie er die gesamte Geschichte der Menschheit überblickt – auch die dramatisch-dunkle Endphase der Zeit. Exakt dadurch werden uns Gottes Vorhersage über das Dunkle zum Licht: Uns wird bewusst, ER kennt, ER sieht, ER weiss, ER blickt durch das Dunkle hindurch, ER wird alles Dunkle beenden und eine neue Herrlichkeit einleiten. Die folgenden Bibeltexte sagen uns diese ins Dunkle drehende Kriegsspirale prophetisch voraus:

 

Matthäus 24,6.7 beschreibt im Kontext der Wehen (Matthäus 24,8), dass es zum Ende hin zunehmend und globaler Krieg geben wird: «Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende. Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich …». Siehe auch Blog-Beitrag 16–26.

 

Hesekiel 38+39 beschreibt eine grossen Kriegskoalition gegen Israel. Soweit wir das beurteilen können, wird sich dieser Krieg im zeitnahen Vorfeld der letzten sieben Jahre unserer Zeitrechnung entladen: Hesekiel 38,8: «… du (Gog, Magog und deine Verbündeten) wirst in ein Land kommen, das dem Schwert entrissen ist, das aus vielen Völkern gesammelt ist, nämlich auf die Berge Israels, die lange Zeit verwüstet gewesen sind, und nun ist es herausgeführt aus den Völkern …». Siehe auch Blog-Beitrag 37–51.

 

Offenbarung 6,3–4 beschreibt einen globalen Krieg in der ersten Zeit der sieben letzten Jahre unserer Zeitrechnung: «Diesmal kam ein Reiter auf einem feuerroten Pferd. Ihm wurde ein großes Schwert gegeben. Damit sollte er den Frieden von der Erde nehmen. Erbarmungslos würden sich die Menschen gegenseitig umbringen.» Siehe auch «LICHTER in der NACHT», Band 1, Seite 41.

 

Offenbarung 19,19 beschreibt den letzten grossen, globalen Krieg: der Krieg aller Völker unter der Führung des Antichristen als Weltherrschaft gegen den wiederkommenden Jesus Christus: «Und ich sah das Tier (den Antichristen) und die Könige der Erde und ihre Truppen versammelt, um mit dem, der auf dem Pferd saß (dem wiedergekommenen Jesus Christus), und mit seinen Truppen Krieg zu führen». Dieser letzte globale Krieg wird auch Harmagedon-Krieg genannt: Offenbarung 16,16. Siehe auch Offenbarung 16,14 / 17,14.

Achtung: Die biblische Prophetie sagt uns nicht jedes Detail voraus. Und schon gar nicht exakt einem Fahrplan folgend alles der Reihe nach. Gott mutet uns nur grobe Skizzen zu. Es wird Kriege geben, die zu den in der Bibel Erwähnten hinführen. Kriege, die wiederum andere in der Bibel erwähnte Kriege «vorbereiten» oder ihnen nachgelagert sind. Siehe auch «LICHTER in der NACHT», Band 2, Seite 41–43 und 92–94.

  

Nach dem Blick in die Vorhersagen der Bibel, tun wir einen Blick in unser aktuelles Weltgeschehen. Ich tue das anhand von drei aktuellen Dokumenten in den Blogs Nr. 58, 59, 60. Und in Bog 61 mit einigen seelsorgerlichen Hilfen.

 

Im Blog-Beitrag 58 zitiere ich aus dem neuesten Bericht des renommierten Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI, der am 17. Juni 2024 veröffentlicht wurde. Der Bericht weist unter anderem auf die zunehmend unheilvolle Spirale der atomaren Gefahr hin. Auf der SIPRI-Website ist aktuell ein Presseartikel dazu veröffentlicht. Der Titel: «Die Bedeutung von Atomwaffen nimmt zu, während sich die geopolitischen Beziehungen verschlechtern – neues SIPRI-Jahrbuch jetzt erhältlich». Link zu dem Presseartikel: https://www.sipri.org/media/press-release/2024/role-nuclear-weapons-grows-geopolitical-relations-deteriorate-new-sipri-yearbook-out-now

 

Im Blog-Beitrag 59 zitiere ich aus einem Presseartikel der NZZ vom 20. Juni. Dieser enthält ein Interview mit dem IAEA-Chef Rafael Grossi, in dem er erklärt, warum es seiner Organisation nicht gelingt, den Ausbau des iranischen Nuklearprogramms zu stoppen. Die IAEA, die Internationale Atomenergie-Organisation (englisch: International Atomic Energy Agency), ist eine zwischenstaatliche Organisation, die sich mit der Förderung der friedlichen Nutzung der Kernenergie und der Verhinderung ihrer militärischen Nutzung beschäftigt. Die IAEA wurde 1957 gegründet und hat ihren Sitz in Wien, Österreich.


 Im Blog-Beitrg 60 zitiere ich aus einem Presseartikel der NZZ vom 15. Juni mit dem Titel «Russlands Ziele gehen über die Ukraine hinaus». Dieser Artikel bietet ebenfalls Einblicke in die sich zunehmend unheilvoll drehende Spirale ins Chaos.

 

Im Blog-Beitrag 61 bietet Theologisch-seelsorgerliche Hilfen.


Comments


bottom of page