top of page

Beitrtag 58: Der neuste SIPRI-Bericht

Aktualisiert: 3. Juli

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung von Beitrag 57.

Originaltext aus dem neusten SIPRI-Bericht: «Stockholm, 17. Juni 2024. Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI) veröffentlicht heute seine jährliche Bewertung des Stands der Rüstung, Abrüstung und internationalen Sicherheit. Die wichtigsten Ergebnisse des SIPRI-Jahrbuchs 2024 sind, dass die Zahl und die Arten der in der Entwicklung befindlichen Atomwaffen zugenommen haben, da die Staaten immer stärker auf die nukleare Abschreckung setzen.

Atomare Arsenale werden weltweit gestärkt. Die neun nuklear bewaffneten Staaten – die Vereinigten Staaten, Russland, das Vereinigte Königreich, Frankreich, China, Indien, Pakistan, die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) und Israel – setzten 2023 die Modernisierung ihrer Nukleararsenale fort, und mehrere von ihnen stellten neue nuklear bewaffnete oder nuklearfähige Waffensysteme in Dienst.

Von den insgesamt geschätzten 12.121 Sprengköpfen weltweit im Januar 2024 befanden sich etwa 9.585 in militärischen Beständen für einen möglichen Einsatz … schätzungsweise 3.904 dieser Sprengköpfe waren auf Raketen und Flugzeugen stationiert – 60 mehr als im Januar 2023 – und der Rest befand sich in zentralen Lagern. Rund 2.100 der stationierten Sprengköpfe befanden sich in einem Zustand hoher operativer Bereitschaft auf ballistischen Raketen. Fast alle diese Sprengköpfe gehörten Russland oder den USA, aber zum ersten Mal wird angenommen, dass China einige Sprengköpfe in hoher operativer Bereitschaft hat.

‹Während die Gesamtzahl der nuklearen Sprengköpfe weltweit weiter abnimmt, da Waffen aus der Zeit des Kalten Krieges nach und nach abgebaut werden, sehen wir bedauerlicherweise weiterhin jährliche Zunahmen der Anzahl der einsatzfähigen nuklearen Sprengköpfe›, sagte SIPRI-Direktor Dan Smith. ‹Dieser Trend scheint sich in den kommenden Jahren wahrscheinlich fortzusetzen und wahrscheinlich zu beschleunigen, was äußerst besorgniserregend ist›.

Indien, Pakistan und Nordkorea streben alle die Fähigkeit an, mehrere Sprengköpfe auf ballistischen Raketen zu stationieren, etwas, das Russland, Frankreich, das Vereinigte Königreich, die USA und – neuerdings – China bereits haben. Dies würde eine schnelle potenzielle Erhöhung der stationierten Sprengköpfe sowie die Möglichkeit für nuklear bewaffneten Länder ermöglichen, die Zerstörung erheblich mehr Ziele zu bedrohen.

Das würde eine rasche potenzielle Zunahme der stationierten Sprengköpfe ermöglichen, sowie die Möglichkeit für nuklearbewaffnete Länder, signifikant mehr Ziele zu bedrohen, um diese zu zerstören.»


66 Ansichten

Kommentare


bottom of page