top of page

Beitrag 55: Offb 12 hilft uns Antisemitismus besser zu verstehen

Aktualisiert: 1. Juli

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung von Beitrag 54.

Ein weiterer Bibeltext, der uns hilft, die Chaosmächte hinter dem Antisemitismus besser zu verstehen ist Offb 12. Hier werden zwei Figuren vorgestellt: eine Frau und ein Drache. Die Frau können wir u.a. als «Israel» und damit als das Volk der Juden identifizieren. Der Drache wird in Offb 12,9 identifiziert: «… der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt, der den ganzen Erdkreis verführt». In der weiteren Dramaturgie dieses Textes will der Drache zuerst das Jesuskind fressen, das bekanntlich von Gott als Retter für uns Menschen geboren wurde. Dies gelingt dem Drachen nicht. Und somit richtet er seine Feindschaft gegen das Volk, das diesen Jesus geboren hat: zuerst gegen Maria als Mutter von Jesus, und im erweiterten Sinn gegen das Volk, zu dem Maria gehört: gegen Israel, gegen die Juden. Erneut sehen wir in diesem Text, dass hinter dem Antisemitismus letztlich diabolische Chaoskräfte sind, die Gott, Jesus Christus und damit das Volk der Juden vernichtend bekämpfen. Aber letztendlich wird der auferstandene Jesus Christus am Ende der Zeit für alle sichtbar wiederkommen und all dem hasserfüllten Treiben ein Ende setzen. Davon berichtet Offb 19. Mehr zum 12. Kapitel in der Offenbarung des Johannes siehe mein Buch «Lichter in der Nacht», Teil 1, Seite 77–88.

Antisemitismus ist Teil der sich zuspitzenden irrationalen Entwicklung auf unserem Planeten. Sie ist so etwas wie ein weiteres «Zeitzeichen». Antisemitismus ist eines der Details auf der Weltenuhr, die sagt, dass ein Ende und ein Neuanfang zunehmend überfällig sind. Die folgenden Bibeltexte reden ebenfalls davon, indem sie alle in irgendeiner Form das Antisemitische andeuten und dieses diabolische Treiben als Teil der «letzten Zeit» platzieren:

  • Sach 12,1–3 und Sach 14,1–5: Jerusalem und damit das Volk der Juden wird am Ende der Zeit antisemitisch zum globalen «Laststein» erklärt, und es wird erneut eine globale «Endlösung» der Juden lanciert – aber endet im Chaos der Angreifenden.

  • Matth 24,15 –19 plus Paralleltexte: Jesus spricht in seiner «Endzeitrede» von einem sich kumulierenden Antisemitismus.

  • Offb 16,12–16 und Offb 19,19–20: Hier finden wir den vielstrapazierten Begriff «Harmageddon» in seinem Originalkontext: Dieser Text zeigt uns wiederum das diabolisch-antisemitische Treiben auf der globalen Weltbühne. Ein globaler Krieg gegen Israel und damit gegen das Volk der Juden. Es wird der letzte Krieg unserer jetzigen Zivilisation sein. Eine Verausgabung bis zum Kollaps der globalen Menschenhybris. Mehr zu «Harmageddon» siehe mein Buch «Lichter in der Nacht», Teil 2, Seite 41–43.

185 Ansichten

コメント


bottom of page