top of page

Beitrag 37: Der grössere Zusammenhang von Hes 38+39

Aktualisiert: 6. Feb.

Dieser Beitrag 37 ist der erste Teil von insgesamt 15 Teilen zu dem in Hes 38+39 beschriebenen Krieg.


Da die beiden Kapitel Hes 38+39 Aussagen aus Hes 36+37 voraussetzen, beschäftigen wir uns zuerst mit Hes 36+37: In Hes 36,19 wird z.B. eine weltweite Zerstreuung Israels angedeutet. Diese passierte im Jahre 70 respektive 135 n.Chr. Für die Zeit irgendwann danach prophezeit Hesekiel aber auch eine Rückkehr des jüdischen Volkes aus dieser weltweiten Zerstreuung nach Israel.


Texte aus Hes 36, die diese Rückkehr aus der weltweiten Zerstreuung voraussagen:

  • Hes 36,8: Aber «bald sollen sie heimkehren».  Hes 36,24: «Denn ich will euch aus den Völkern herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen». Hes 36,28: «ihr sollt wohnen im Lande, das ich euren Vätern gegeben habe». Hes 36,10: «das ganze Haus Israel» wird heimkehren. Ebenso Hes 36,10.11.12.

  • Hes 36,10: «und die Städte sollen wieder bewohnt und die Trümmer aufgebaut werden». Ebenso Hes 38,12.33.35.36

  • Hes 36,8. 9.11.30.34.35.36: Das Land Israel soll wieder wirtschaftlich aufblühen und Ertrag bringen.

  • Hes 36,9.26.28.31.33: Das jüdische Volk wird in einer weiteren Entwicklung einen geistlichen Aufbruch zu Gott-Jahwe erleben.

  • Hes 36,23: Gottes Handeln an Israel in all dem Heimkehren und erneuten Aufbauen wird die anderen Völker in ein Staunen versetzen und sie auf den Gott Israels aufmerksam machen.

Texte aus Hes 37, die diese Rückkehr aus der weltweiten Zerstreuung voraussagen:

  • Hes 37,1–14 illustriert diese Rückkehr anhand eines Bildes: Die Rückkehr und Wiederbelebung als Nation ins ursprüngliche Land Israel ist wie ein Feld voller Totengebeine, aus denen lebendige Menschenkörper «auferstehen».

  • Hes 37,15–22 illustriert dasselbe anhand eines weiteren Bildes: Hesekiel soll zwei Hölzer nehmen. Auf das eine Holz soll er «Juda» schreiben. Auf das andere «Israel» (Zwischenbemerkung: Um 931 v.Chr. zerbrach Israel wie zwei zuvor vereinte Hölzer in zwei Reiche = in das Nordreich «Israel» [«Israel» wird in diesem Hesekiel Text auch «Josef» oder «Ephraim» genannt] und in das Südreich «Juda»). Nachdem er diese beiden Hölzer mit «Israel» und «Juda» beschriftet hat, soll er diese zusammenfügen. Will heissen: Genauso, wie die auseinandergebrochenen Hölzer wieder zusammengefügt werden, so wird das ganze Volk Israel – das Nordreich und das Südreich – wieder zusammenfinden.

Wann geschah diese Rückkehr Israels in ihr Land, respektive wann erfüllte sich das erneute Zusammenfügen der Totengebeine zum Leben oder der beiden Hölzer zu einem einzigen Holz? Oft wird behauptet, dass sich das schon vor langer Zeit erfüllt habe. Zum Beispiel:

  • In den Jahren um 1450 v.Chr., als Israel aus der Gefangenschaft in Ägypten heimkehrte.

  • Oder in den Jahren um 530 v.Chr., als das Südreich «Juda» aus der Gefangenschaft in Babylon heimkehrte.

Aber diese Behauptungen können nicht stimmen. Begründung: Die Rückkehr aus Ägypten war eine Rückkehr aus eben diesem einen Land Ägypten und nicht aus einer weltweiten Zerstreuung. Die Rückkehr aus Babylon war ebenso eine Rückkehr aus diesem einen Land Babylon. Zudem betraf diese babylonische Gefangenschaft und Rückkehr nur das Südreich «Juda». Das Nordreich «Israel» hingegen wurde 722 n.Chr. nach Assyrien verschleppt und blieb dort mehr als 2500 Jahre. Kurzum: Die prophetischen Texte in Hes 36+37 sagen eindeutig, dass Gott Israel «aus den Völkern herausholen und … aus allen Ländern sammeln und wieder in ihr Land bringen wird» (Hes 36,24). Dasselbe sagen Paralleltexte: Jes 11,11-13 / Jer 31,18 / Jer 16,14.15 / Jer 30,3.24. Diese prophezeite Rückkehr aus allen Völker (Nationen) begann erst und umfassend ab 1882, steigerte sich danach immer mehr. Und durch die Wirren des 1. und 2. Weltkrieges kam es in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai 1948 zu der Staatsgründung des heutigen Staates Israel. Seine heutigen Bewohner kommen bis anhin aus ca. 150 Nationen zurück in das ihnen von Gott in der Bibel verheissene Land Israel.


Einer der prophetisch vorausschauenden Texte, der diese Rückkehr Israels aus der weltweiten Zerstreuung andeutet, bemerkt: «...zur letzten Zeit werdet ihr es erkennen», dass diese Rückkehr Realität wird (Jer 30,24). Damit wird angedeutet, dass diese Rückkehr in das Ende unserer Zeit eingebettet sein wird.

Comments


bottom of page